9783941306233

Friedrich Brandl: inmitten meiner grünen insel

Artikelnummer:286
Gedichte, mit Grafiken von Ina Meillan, 2016, 96 S., 15,90 Euro, ISBN 978-3-941306-23-3

Friedrich Brandl führt in seinen Garten, hinauf auf einen Berggipfel oder an das Ufer eines Flusses, auch in die lebendigen Straßen einer Stadt: Überall ist Zeit für Beobachtungen, für ein Innehalten. Die Natur lehrt ihn, alles mit Gelassenheit zu betrachten.
Herzstück des Bandes sind drei behutsam komponierte Sonettenkränze: In den jeweils 15 Sonetten, streng und doch liebevoll in Form gebracht, wird die letzte Zeile eines Gedichts zum Eingangsvers des nächsten. Das kunstvoll geknüpfte Band aus Gedichten rundet sich zum Kranz.
15,90 €

Beschreibung

Friedrich Brandl führt in seinen Garten, der ihm eine Quelle der Erholung und Selbstfindung ist; weitet seinen Blick und macht sich auf den Weg, hinauf auf einen Berggipfel oder am Wasser entlang. Der ewig sich bewegende Fluss ist dem Poeten Symbol für das Leben. Wanderungen wechseln sich ab mit Reisen, sowohl Großstädte als auch die Heimatstadt Amberg sind wichtige Stationen des äußeren Lebensweges, aber auch der inneren Entwicklung.

An all diesen Orten ist Zeit für Beobachtungen, ob in den lebendigen Straßen der Stadt oder in der Ruhe der Natur. Eine grüne Insel ist der Garten, inmitten der Farben und Gerüche werden Alltagssorgen abgestreift. Wie vom Gipfel eines Berges blickt Friedrich Brandl zurück auf sein Leben, auf die Kindheit, auf die seiner inzwischen erwachsenen Kinder, auf Freundschaften, auf hart errungene Erkenntnisse. Die Natur, das menschliche Dasein überdauernd, lehrt Gelassenheit. Dabei ist der Blick nach innen immer auch ein Blick nach außen, Brandls Gedichte sind keine Weltflucht, sondern Weltsuche.

Herzstück des Bandes sind drei behutsam komponierte Sonettenkränze: In den jeweils 15 Sonetten, streng und doch liebevoll in Form gebracht, wird die letzte Zeile eines Gedichts zum Eingangsvers des nächsten. Das kunstvoll geknüpfte Band aus Gedichten rundet sich zum Kranz. Brandl gelingt es meisterhaft, seine Philosophie in Lyrik zu übersetzen. Von den Sonetten heben sich im freien Versmaß geschriebene Gedichte ab, stets mit berührender Schlichtheit und Klarheit. Ina Meillans Grafiken greifen diese Leichtigkeit auf.


Über den Autor.

Friedrich Brandl

Friedrich Brandl

Friedrich Brandl wurde 1946 in Amberg geboren. Er arbeitete als Industriekaufmann und von 1973 bis 2008 als Volksschullehrer. Seit 1983 schreibt er Lyrik und Prosa. Er ist Mitglied im Verband deutscher Schriftsteller und leitet Schreibworkshops für Schüler und Erwachsene.

 

Andere Bücher.

Immer in Sichtweite

Immer in Sichtweite

Im ABC durchs Leben: In kurzen, alphabetisch angeordneten Episoden berichtet Friedrich Brandl aus seinem Leben.

Mehr Infos

Glock'n'Roll

Glock'n'Roll

In kurzweiligen Geschichten erzählt Brandl von seiner Jugend in Amberg in den 60er Jahren. Diese waren geprägt zum einen von strengen katholischen Moralvorstellungen, aber auch von Wirtschaftswunder und Rock'n'Roll.

Mehr Infos

Wieder am Bauzaun

Wieder am Bauzaun

Eine Geschichte aus der WAA-Zeit: Die beiden Schüler Lena und Christian engagieren sich im Widerstand gegen atomare Wiederaufbereitungsanlage, die man in den 80er Jahren in der Oberpfalz bauen will.

Mehr Infos

Ziegelgassler

Ziegelgassler

Friedrich Brandl erzählt Geschichten aus seiner Kindheit in Amberg in knapper, klarer Sprache und fängt dabei auch die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg in der bayerischen Provinz beispielhaft ein.

Mehr Infos

Flussabwärts bei den Steinen

Flussabwärts bei den Steinen

Friedrich Brandls Naturlyrik handelt meist auch von der Bedrohung und Zerstörung der Natur, aber auch die Naturbegegnung hat seinen Eigenwert.

Mehr Infos

Meine Finga in deina Rindn

Meine Finga in deina Rindn

Friedrich Brandls erster Band im lichtung verlag enthält Gedichte in Oberpfälzer Mundart.

Mehr Infos

 

Kundenrezensionen

Es gibt noch keine Rezensionen für dieses Produkt.

lichtung verlag GmbH
Bahnhofsplatz 2a
94234 Viechtach

Tel.: 09942 2711
Fax: 09942 6857

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!