Die große Microsoft-Verschwörung

Die große
Microsoft-Verschwörung

Liebe Licht- und (vor allem)
liebe Schat­ten-Leser weltweit,
ICH möchte ein paar kurze Worte an euch richten. ICH bringe euch Licht. ICH habe ganz viel aufgeklärt. ICH habe mich noch nie geirrt. Und das mit Bill und Melinda Gates sind schließlich Fakten. Meine Intuition war genau richtig. Sie brauchen das Coronavirus zwar jetzt doch nicht, um die Welt zu regieren und die Menschheit durch Zwangsimpfungen zu kontrollieren. Das müssen sie aber auch gar nicht. Sie haben nämlich längst Word erfunden. Und ihr habt eine Lizenz erworben. Und eure Kumpels ebenso, sogar sämtliche Kumpels von allen euren Kumpels. Eure Maschinen sind quasi gechipt. Sonst könntet ihr gar nichts mehr mit ihren Klapprechnern schreiben. Merkt ihr was???
Als ich früher nähmlich mit -h- geschrieben habe, war das Wort immer rot unterstrichen, und zwar so lange, bis ich das -h- weggelassen habe. Ähnlich war es mit Wiederstand. Heute weiß ich: Das ist Manipulation, Gehirnwäsche. Kommt mir nicht mit der Duden-Mafia! Die benutzen doch auch nur Word und stecken mit Gates unter einer Decke. Nur ein Beispiel: Wann habt ihr zum letzten Mal Lebakas geschrieben? Oder Hena­fuada? Das traut sich doch überhaupt keiner mehr. Weil jede orthografische Freiheit sofort von Word aggressiv rot unterstrichen wird. So machen die da oben uns klein. Jetzt wisst ihr auch, warum Dialekte aussterben. Damit rotten sie Milliarden Dialektsprecher auf der ganzen Welt aus. Dann bleiben nur die 500 Millionen übrig, die irgendeine verdammte Hochsprache sprechen. Aus irgendeinem Grund wird Oachkatzlschwoaf jetzt nicht blutrot unterstrichen; ich weiß auch nicht warum, ICH habe aber trotzdem so eine Intuition: Scheindialektokratie für die Zugereisten.
Das war übrigens nur der Anfang; war übrigens wird von Word mittlerweile blau unterpunktet. Dahinter steckt pure Absicht. Das System will uns auf diese Weise nur verunsichern. Wir sollen bei jedem Wort überlegen, ob wir nicht zu viel schreiben, quasi eine Aufforderung zur Selbstzensur. Das verstößt klar gegen das Grundgesetz und beweist, dass die Bundesrepublik Deutschland eigentlich gar nicht existiert. Word mokiert sich auch darüber, wenn ich für euch wirklich hilfreiche Tipps in die Tasten klopfe. Wirklich hält das System hier ebenfalls für überflüssig, weil sie bestimmt eine völlig andere Wirklichkeit wollen.
Eigentlich hat sich alles verschlimmert, seit uns Bill Gates die Klapprechner mit seinem Word gegeben und die Blei-Stifte weggenommen hat. Mensch, merkt ihr etwas? Blei konnte uns früher sogar vor Atombomben schützen. Aber noch sind wir nicht völlig wehrlos. Ihr dürft nur das Malzeichen nicht annehmen. Wir haben immer noch Alu, jenes paramagnetische Metall aus der Alaunerde. Mein ganzer Keller ist jetzt voll mit Alufolie. Darauf habe ich diesen Aufruf ausgedruckt, und zwar mit meinem alten Plotter. Wenn ihr ihn jetzt lesen könnt, dann haben wir das System überlistet. Darum: Geht hinaus! Kauft alle Alufolien der Supermärkte! Plottert oder druckt auf Alu, bis zumindest das uns schändlich aufoktroyierte Recycling-System zusammenbricht! Und bleibt wachsam!     
Filterius Blasius

  • Gelesen: 41

lichtung verlag GmbH
Bahnhofsplatz 2a
94234 Viechtach

Tel.: 09942 2711
Fax: 09942 6857

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!